Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Have any Questions? +01 123 444 555

Wochenbettbetreuung

Warum ist das „Wochenbett“ so wichtig?

Die Zeit des Wochenbettes sollte es ermöglichen, sich von äußeren Einflüssen ungestört in der neue Rolle als Mutter eines oder mehrerer Kinder einzufinden. Eine ruhige und entspannte Wochenbettzeit hilft dabei, sich besser und gelassener auf die Schwierigkeiten und Probleme des Alltages zu einzulassen. Eine ausreichende körperliche, sowie mentale Erholungszeit ist eine gute Voraussetzung für ein besseres Verständnis der Familienmitglieder untereinander.

Hebammen stehen in den ersten 12 Wochen, während den ersten großen körperlichen und seelischen Veränderungen, zur Seite. Gespräche über die Geburt und die ersten Erfahrungen mit dem Kind, sind essentiell für einen guten Start in die neue Lebensphase. Neben der Klärung medizinischer Fragen geht es in den ersten Lebenstagen vor allem darum, dass Mutter und Kind eine gute Beziehung zueinander aufbauen (Bonding). Der psychosoziale Aspekt spielt eine wesentliche Rolle. Gleichzeitig werden die Rückbildungs- und Abheilungsvorgänge kontrolliert, das Stillen oder Abstillen begleitet, sowie Hilfestellung bei Schwierigkeiten und Unklarheiten gegeben.

Beim Neugeborenen sind sein Verhalten und die körperlichen Vorgänge von besonderer Bedeutung.

Das betrifft vor allem die Gewichtszunahme, die Abheilung des Nabels und insbesondere auch die Entwicklung einer evtl. Neugeborenengelbsucht. Darüber hinaus erfolgt die Anleitung der frischgebackenen Eltern in praktischer Babypflege, Erklärung der Prophylaxen und Vorsorgeuntersuchungen, bei Bedarf Informationen über die Flaschenernährung und Hilfestellung beim Binden von Tragetüchern oder anlegen von Tragehilfen

Bis zum 10. Tag nach der Geburt besteht der Anspruch auf mindestens einen täglichen Hausbesuch durch die Hebamme.

Bis zur zwölften Lebenswoche des Kindes, kann die Hebamme (darüber hinaus) 16 weitere Male um Rat und Unterstützung gebeten werden. Diese Kosten werden von den gesetzlichen und den meisten privaten Krankenkassen übernommen.

Bei Stillschwierigkeiten oder Ernährungsproblemen, übernehmen die Kostenträger noch bis zu acht weitere Konsultationen. Weitere Besuche sind auf Verordnung eines Arztes möglich.

Ich stehe im Raum Friedberg, Dasing und Ausburg-Hochzoll/Spickel/Lechhausen für Hausbesuche zur Verfügung.

Copyright 2021. All Rights Reserved.